GESIS Training Courses
user_jsdisabled
Suche

Wiss. Koordination

Dr. Nora Müller
Tel: +49 621 1246277

Administrative Koordination

Claudia O'Donovan-Bellante
Tel: +49 621 1246221

Grundlagen und Anwendung der Verhaltensgenetik

Dozent(en):
Dr. Elisabeth Hahn, Dr. Juliana Gottschling

Datum: 09.04 - 10.04.2018 ics-Datei

Veranstaltungsort: B2,8 Mannheim

Seminarinhalt

Der Workshop bietet eine anwendungsnahe Einführung in die grundlegenden sowie weiterführende Konzepte der quantitativen Verhaltensgenetik sowie deren Anwendung im interdisziplinären Kontext anhand konkreter Datenbeispiele. Hierzu wird auf die Auswertung von Zwillingsdaten zurückgegriffen und gemeinsam erarbeitet, wie genetisch informative Datensätze angewendet werden können, um ein besseres Verständnis über die Ursachen und das Zusammenspiel verschiedener psychologisch relevanter Merkmale zu erlangen. Je nach Fragestellung ergeben sich unterschiedliche Strategien und Möglichkeiten zur Anwendung quantitativ verhaltensgenetischer Designs. Unter Verwendung der Daten der ersten Welle des TwinLife-Projekts werden spezifische Modelle vorgestellt und im Rahmen praktischer Übungen gemeinsam umgesetzt und diskutiert. TwinLife ist eine verhaltensgenetische Längsschnittstudie, die sich die Erforschung der Entstehung sozialer Ungleichheiten zum Schwerpunkt gesetzt hat. Im Rahmen der ersten Erhebungswelle wurden Daten von 4.097 Familien und damit von insgesamt 19.163 Personen zu zahlreichen Kernbereichen sozialer Ungleichheit erhoben.  Da die im Projekt erhobenen Daten der wissenschaftlichen Gemeinschaft frei zur Verfügung gestellt sind, werden diese im Workshop verwendet werden.


Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an alle, die Interesse an der Anwendung verhaltensgenetischer Methoden, insbesondere in großen Panelstudien haben.


Lernziel

Die Teilnehmer werden am Ende des Workshops die grundlegenden Methoden der verhaltensgenetischen Forschung kennengelernt haben und können verhaltensgenetische Fragestellungen in Ihre eigenen Forschungsthemen integrieren und eigenständig beantworten.


Voraussetzungen

Vorkenntnisse in der Anwendung von Strukturgleichungsmodellen sowie ein Basiswissen in R sind von Vorteil.


Zeitplan

Literaturempfehlungen

Referenteninformationen - Dr. Elisabeth Hahn

Referenteninformationen - Dr. Juliana Gottschling

Weitere Informationen